Website-Erstellung Basic

Die Visitenkarte im WEB

$ 452,90

€ 350,00
netto, ohne Mwst.

Erstellung einer responsiven Website mit 5-10 Unterseiten auf Wordpress-Basis.

Optionen:

1. Spracherweiterung

Erweiterung der Website (Kopien aller Seiten) um eine zweite Sprache (z.B. Englisch).
Übersetzungen sind automatisch generiert. Eine Haftung für ihre sprachliche Korrektheit übernehmen wir nicht.

2. SliderRevolution Integration

3. Grundsätzliche Ladezeitenoptimierung

4. Anmietung Webspace

5. Migration Website auf Produktionsserver

Angaben zum Projekt:

Kategorie: .

Beschreibung

Erstellung einer responsiven Website auf der Basis von WORDPRESS und seinen Erweiterungsmodulen. Bereitstellung auf Demo-Server.

Grundeigenschaften der Website sind:

1.
Hochinformative Landing-Page mit den Bereichen (Sektions):
– Bild-Header (Slider)
– Unsere Leistungen und Produkte
– Über Uns (Unternehmenskurzporträt)
– Unsere Mitarbeiter (Team)
– Kundenreferenzen (Testimonials)
– Aktuelles (Newsblog)
– Kontaktformular

2.
Untersteiten
– max. 5 Seiten zu Leistungen und Produkten (Rubrikseiten)
– max. 4 Beiträge (gegebenenfalls Dummies) zum Newsblog

3.
Unternehmensseiten
– Impressum
– Datenschutz
– Kontakt

Besondere Vertragsbedingungen

für die Erstellung von Websites durch die Moosbaum GmbH

 

Vorbemerkung

Der Kunde hat das Angebot des Erstellers angenommen, einen funktionsfähigen Entwurf für eine neue Website für sein Unternehmen kostenlos erstellt zu bekommen. Das Recht auf eine Nutzung durch den Kunden wurde dabei ausgeschlossen. Der funktionsfähige Entwurf der Website liegt vor und der Kunde möchte, dass daraus nach seinen Vorstellungen eine finale Fassung unter Einräumung entsprechender Nutzungsrechte erstellt wird.
 

I. Leistungen des Erstellers

  1. Der Ersteller erstellt die Website unter Berücksichtigung des aktuellen Standes der Technik für Homepages (derzeit HTML/PHP/Javascript).
  2. Die Erstellung erfolgt auf der Basis der vom Kunden überlassenen Materialen. Eingeschlossen ist eine Navigation der Website nach heute üblichen Navigationstechniken im Internet.
  3. Um aus dem vorliegenden Entwurf die finale Fassung zu fertigen, werden Änderungs- und Anpassungswünsche des Kunden im Benehmen mit dem Ersteller umgesetzt.
  4. Die fertige Homepage wird dem Kunden auf einem Speichermedium zur Verfügung gestellt und auf einen vom Kunden gemieteten/gehosteten Webspace migriert, so dass die Website im Internet für Nutzer erreichbar ist.

 

II. Verwertungsrechte

  1. Die Verwertungsrechte des Kunden an dem überlassenen Material umfassen insbesondere das Recht:
    • das Material ganz oder teilweise auf Bild oder Tonträger zu vervielfältigen und zur Digitalisierung in einem Arbeitsspeicher zu laden;
    • den Inhalt der Website auf dem World Wide Web, über E-Mail-Dienste und vergleichbare Netze zu verbreiten, zum Abruf bereit zu erhalten und öffentlich wiederzugeben;
    • das Material nach Belieben zu bearbeiten;
    • das Material neu zu gestalten, zu kürzen und in andere Werkformen zu übertragen auf die Pflicht des Kunden, Urheberrechte zu respektieren wird hingewiesen;
    • das Material an jedweder Stelle zu nutzen (Messen, Ausstellungen, Wettbewerben, zu Lehr- oder Forschungszwecken etc.) oder zu senden.
  2. Der Ersteller verzichtet auf seine Rechte nach § 25 UrhG für 10 Jahre, gerechnet ab Übergabe der Software.

 

III. Pflichten und Leistungen des Kunden

  1. Dem Kunden ist klar, dass die Qualität der in Auftrag gegebenen Website wesentlich von der Qualität der Vorgaben des Kunden und der Qualität des Materials, welches der Kunde liefert, abhängt.
  2. Der Kunde liefert dem Ersteller alle für die Formulierung und Strukturierung der Inhalte notwendigen Informationen und Unterlagen. Soweit möglich, entwirft er die Formulierungen selbst.
  3. Der Kunde liefert dem Ersteller alle notwendigen für die Migration der Website auf einen von ihm gemieteten Webspace:
    – FTP-Sername, – username, – passwort
    – MYSQL-Hostname, -datenbankname, -username, -passwort
  4. Der Kunde liefert dem Ersteller die Texte, Fotos, Videos und Grafiken, die auf der Website zu erscheinen haben.
  5. Der Ersteller erhält vom Kunden eine Grobstruktur der Inhalte der Website.
  6. Der Ersteller erhält vom Kunden alle notwendigen Daten und Angaben zur Erstellung des Impressums.
  7. Der Kunde sichert zu, dass er der Inhaber aller Rechte der von ihm gelieferten Texte, Fotos, Videos und Grafiken im Internet ist und stellt den Ersteller insofern von Ansprüchen Dritter frei.

 

IV. Zeitschiene

  1. Der Kunde sichert dem Ersteller die Lieferung der noch ausstehenden Materialen bis zum ……………………………………….……
  2. Der Ersteller pflegt diese Daten in den aktuellen Website-Entwurf ein und nimmt die im gegenseitigen Einvernehmen festgelegten Änderungswünsche bis zum ……………………………………….……

 

V. Vergütung Erstellung Website und Migration

  1. Die Erstellung der Website wird pauschal mit ….…… EUR (nur deutsche Fassung) bzw. ….…… EUR (deutsche und englische Fassung) zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer honoriert.
  2. Für die Migration auf den vom Kunden gemieteten Webspace werden ….…… EUR zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer fällig.
  3. Für weitere/spätere Arbeiten zur Wartung/Pflege/Anpassung oder Weiterentwicklung der Website, die über den Punkt I.3 hinausgehen, wird ein Stundensatz von 110 EUR zzgl. Mehrwertsteuer vereinbart.
  4. Das Honorar ist zahlbar ohne Abzüge wie folgt:
    a) Anzahlung in Höhe von ….…… EUR EUR zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer unmittelbar nach Auftragserteilung,
    b) Restbetrag nach Fertigstellung der Programmierarbeiten und Datenübergabe an den Auftraggeber, gemäß Rechnungslegung für erbrachte Leistungen, innerhalb von 7 Kalendertagen nach Rechnungsdatum.

 

VI. Gewährleistung

  1. Treten Mängel auf, so teilt der Kunde diese dem Ersteller per Email innerhalb einer Frist von sieben Kalendertagen ab dem Datum, an dem er den Mangel feststellte, mit. Unterlässt der Kunde eine solche Mängelanzeige, dann erlöschen seine Ansprüche nach Ablauf der Drei-Wochen-Frist. Dies gilt nicht bei Arglist des Erstellers.
  2. Wird ein Mangel innerhalb der Frist gemeldet, so hat der Ersteller die Wahl, entweder innerhalb einer angemessenen Zeit den Mangel zu beseitigen oder die beanstandete Leistung von neuem, dann mangelfrei zu erbringen.
  3. Schlägt die Nacherfüllung fehl oder verzögert sie sich unzumutbar oder wird sie unberechtigterweise durch den Ersteller abgelehnt, dann kann der Kunde entweder den Vertrag rückabwickeln oder den Preis mindern.

 

VII. Haftungsbegrenzung

  1. Der Ersteller haftet unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Erstellers oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Erstellers beruhen.
  2. Ansonsten haftet der Ersteller unbeschränkt nur sofern die garantierte Beschaffenheit des Werks nicht gegeben ist und für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit seiner leitenden Angestellten. Für Verschulden sonstiger Erfüllungsgehilfen haftet der Ersteller nur bei leichter Fahrlässigkeit.
  3. Haftung für leichte Fahrlässigkeit durch den Ersteller kommt nur in Frage, sofern eine Pflicht verletzt wurde, die zur Erzielung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalspflicht). Ist nur leichte Fahrlässigkeit bei der Verletzung einer Kardinalspflicht gegeben, so beschränkt sich die Haftung auf 200 EUR.
  4. Für Datenverlust wird nur insofern gehaftet, als der typische Wiederherstellungsaufwand zu leisten ist, der bei regelmäßiger und gefahrenentsprechender Anfertigung von Sicherungskopien eingetreten wäre sofern nicht ein Fall von Abs. 2 oder 3 dieses Paragraphen gegeben ist.
  5. Eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz ist nicht abgedungen.
  6. Der Kunde stellt den Ersteller von einer Haftung Dritten gegenüber wegen des Inhalts der Website vollständig frei.

 

VIII. Schlussbestimmungen

  1. Nebenabreden zu dieser Vereinbarung gibt es nicht. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für das Schriftformerfordernis selbst.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein, so soll der Vertrag im Übrigen gleichwohl gelten. Die Parteien verpflichten sich, unwirksame Bestimmungen so umzudeuten, zu ergänzen oder zu ersetzen, dass sie dem beabsichtigten Zweck am nächsten kommen. Dies gilt auch für Regelungslücken.
  3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Dresden.

Vertraulichkeitsvereinbarung

und Sicherheitsvereinbarung

Mit der Beauftragung der Moosbaum GmbH zur ‚Erstellung einer Website‘ durch den Auftraggeber werden folgende Vereinbarungen geschlossen:

Vertraulichkeitsvereinbarung

Vertrauliche Informationen im Sinne dieser Vereinbarung sind:

  • Alle mündlichen oder schriftlichen Informationen und Materialien die der Auftragnehmer direkt oder indirekt vom Auftraggeber zur Abwicklung des Auftrages erhält und als vertraulich gekennzeichnet sind oder deren Vertraulichkeit sich aus ihrem Gegenstand oder sonstigen Umständen ergibt.
  • Die beauftragten Leistungen und sonstige Arbeitsergebnisse. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle ihm direkt oder indirekt zur Kenntnis gekommenen vertraulichen Informationen strikt vertraulich zu behandeln und nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Auftraggebers an Dritte weiterzugeben, zu verwerten oder zu verwenden.

Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit gilt nicht, wenn eine Verpflichtung zur Offenlegung der vertraulichen Information durch Beschluss eines Gerichts, Anordnung einer Behörde oder ein Gesetz besteht.

Der Auftragnehmer wird alle geeigneten Vorkehrungen treffen, um die Vertraulichkeit sicherzustellen. Vertrauliche Informationen werden nur an die Mitarbeiter oder sonstige Dritte weitergegeben, die sie aufgrund ihrer Tätigkeit erhalten müssen. Der Auftragnehmer stellt sicher, dass die zum Einsatz kommenden Personen ebenfalls die vorliegende Vertraulichkeitsvereinbarung unterzeichnen.

Die Pflicht zur absoluten Vertraulichkeit dauert auch nach Beendigung der Zusammenarbeit an. Auf Verlangen sind ausgehändigte Unterlagen einschließlich aller davon angefertigten Kopien sowie Arbeitsunterlagen und -Materialien zurückzugeben.
Der Auftragnehmer haftet für alle Schäden in vollem Umfang, die dem Auftraggeber durch Verletzung dieser vertraglichen Pflichten entstehen.

Die Vertraulichkeitsverpflichtung gilt auch für die Rechtsnachfolger der Parteien. Änderungen und Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform.

Diese Vereinbarung unterliegt dem Deutschen Recht. Gerichtsstand ist Dresden.

Sicherheitsvereinbarung

Der Auftragnehmer enthält zur Erfüllung des Auftrages ‚Erstellung einer Website‘ und in dem dort vereinbarten Umfang die Möglichkeit, sich am Kommunikationsnetz des Auftraggebers anzumelden. Er ist ausschließlich befugt zur Migration von Dateien auf den vom Auftraggeber bereitgestellten Webspace inkl. Mysql-Datenbanken.

Zur Erfüllung der Anforderungen des Datenschutzes und der informationstechnischen Sicherheit verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Einhaltung der folgenden Sicherheitsmaßnahmen:

  1. Ausschließliche Verwendung der durch den Auftraggeber freigegebenen oder lizenzierten Hard- und Software.
  2. Ausschließliche Nutzung der durch den Auftraggeber freigegebenen Kommunikationsverbindungen.
  3. Nutzung von Hardware, Software und Informationen ausschließlich zur Erfüllung der vereinbarten Aufgaben.
  4. Ausschließliche Verwendung von Datenträgern, die auf Schadprogramme geprüft wurden.
  5. Verwendung von sicheren Passwörtern (Mindestlänge von 8 Stellen und alphanumerisch).
  6. Nutzung nur der im Rahmen der vereinbarten Leistung zugewiesenen Rechte.
  7. Sofortige Meldung von erkannten Sicherheitslücken an den Auftraggeber.
  8. Einhaltung sämtlicher dem Auftragnehmer bekannt gegebenen IT-Sicherheitsrichtlinien.